suffolkschools.net

Extreme Fotzen und Arschloch Dehnung für die gefesselte Latex Hure

Die Latex Hure, die gerade auf meinem Stuhl sitzt, hat ihre Strafe heute verdient. Ihr vorlautes Mundwerk ging mir schon lange auf die Nerven. Ich weiß natürlich, dass viele meiner Sklavinnen es gelegentlich darauf anlegen eine Bestrafung zu bekommen, doch diese geile Schlampe ist einfach zu weit gegangen. Sie hat angefangen meine Toy-Sammlung zu sortieren, unaufgefordert. Da platzt mir der Kragen. Bestrafung muss also sein und ich überlegte mir bereits krampfhaft, wie ich diese geile Amateurin bestrafen könnte:

  • Arschloch Dehnung
  • Fotzen Dehnung
  • Peitschenhiebe
  • Füße lecken
  • Kehlenfick

Ich war mir unsicher, wollte jedoch diese geile Schlampe endlich das Fürchten lehren. Sie war zwar neu in der Welt der Sklavinnen, doch das gab ihr keinen Freifahrtschein. Extreme Fotzen und Arschloch Dehnung für die gefesselte Latex Hure, das wäre sicherlich das richtige. Ich schnappte mit das ungehorsame Luder und brachte sie zum gefürchteten Stuhl. Dort hatte ich Zugang zu allen Löchern der geilen Amateurin.

Extreme Fotzen und Arschloch Dehnung für die gefesselte Latex Hure

Gefesselt und bestraft

Gefesselt und bestraft wurde diese Latex Hure sicherlich noch nicht richtig. Ich fesselte sie an den Stuhl und begann langsam mit der Peitsche über ihren nackten Körper zu fahren, bevor ich ihr die Peitschenenden auf die nackte Pussy sausen ließ. Eine extreme Fotzen und Arschloch Dehnung für die gefesselte Latex Hure musste gut vorbereitet sein. Ich suchte die neusortierten Dildos heraus und nahm nicht gleich den Kleinsten. Mit reichlich Gleitgel beschmierte ich die Muschi, das hervorschauende Arschloch und den Dildo. Schon jetzt sah man der Latex Schlampe die Angst ins Gesicht geschrieben. Ich begann mit ihrem engen Arschloch, welches den Dildo in sich aufnahm. Jammernd lag die geile Brünette auf meinem Stuhl und musste sich den Dildo tief in die enge Fotze rammen lassen. Ich führte das dicke Ding bis zum Anschlag ein. Langsam ließ ich es wieder herausgleiten, was dem Luder eine kurze Erleichterung verschaffte. Damit war ihre Strafe aber noch nicht abgegolten. Ein zweiter Dildo, der bereits zu meiner Hand war, würde nun für eine extreme Fotzen Dehnung sorgen. Hemmungslos schob ich dem ungehorsamen Weib den dicken, schwarzen Kolben in die Muschi, die natürlich viel dehnbarer war. Aber auch hier hatte das dauergeile Luder einiges zu tun. Sexfilme waren ein Witz gegen diese Behandlung.

Gefesselt und bestraft zu werden hatte sich diese Sklavin anders vorgestellt. Ich wechselte die Dildos und nahm mir den Arschdildo wieder zur Hand, um nochmals ihr geiles Arschloch zu versorgen. Erneut schob ich den dicken Kolben in ihr bereits gedehntes Arschloch. Wieder einen Zentimeter mehr, damit die Dehnung auch zu meiner Zufriedenheit verlaufen würde. Dem Girl liefen bereits die Tränen über die Wangen. Sie hatte anscheinend genug. Doch das Codewort hatte sie noch nicht benutzt. Deswegen machte ich weiter. Langsam ließ ich den Dildo aus dem engen Arschloch gleiten. Er flog auf den Boden. Meine Bestrafung war noch nicht beendet. Ich gab mir Gleitgel auf die Hände und begann die saftigen Löcher der geilen Latex Schlampe mit der Faust zu fisten. Gierig stopfte ich dem Weib die Hände in die nassen Löcher und begann sie hemmungslos zu ficken. Nachdem mir die Arme bereits lahm wurden, zog ich diese aus den saftigen Löchern heraus. Ich entfesselte die geile Schlampe und schickte sie ohne ein Wort aus meinem Haus. Ich hoffte, dass die extreme Fotzen und Arschloch Dehnung für die gefesselte Latex Hure eine Lehre war, sonst stopf ich ihr beim nächsten Mal das Maul.